Drucken

Fünf Schritte zum Kredit

Ihr Weg zur Finanzierung.

Wie bereiten Sie sich auf das Beratungsgespräch vor? Welche Sicherstellungen und welche Unterlagen brauchen Sie?

Der Weg zur geeigneten Finanzierung ist gar nicht so umständlich wie manche denken. Gehen Sie einfach systematisch vor. Wir haben die wichtigsten Fragen und die Antworten darauf im folgenden Überblick zusammengestellt: So geht's in fünf Schritten zum Darlehen.
 

1. Wie berechnen Sie den Finanzierungsbedarf?

Viele unterschätzen das benötigte Kapital. Rechnen Sie also alles zusammen, was Sie wirklich benötigen, um sich die begehrte Anschaffung leisten zu können. Beim Kauf einer Immobilie etwa kommen in der Regel noch zehn bis 13 Prozent des Kaufpreises an Nebenkosten hinzu. Darüber hinaus müssen Sie ja auch die Einrichtung finanzieren. Dafür sollten Sie – im Fall einer kompletten Neueinrichtung - nochmals zehn Prozent veranschlagen.

2. Wie hoch sollen die Eigenmittel sein?

Eigenmittel sind das solide Fundament Ihrer Finanzierung – gerade wenn es um ein Wohnbauvorhaben geht. Als Faustregel gilt, dass Sie rund 30 Prozent des Kaufpreises bzw. der Baukosten als Eigenmittel haben sollten.

3. Welche Sicherstellungen benötigen Sie?

Um zu einer Finanzierung zu kommen, benötigt Ihre Bank Sicherstellungen. Die wesentlichsten Sicherungsinstrumente sind die Bürgschaft, der Wechsel bzw. die Verpfändung von Gehalt, Lebensversicherungen, Einlagen und Wertpapieren. Die gängigste Sicherstellung bei der Finanzierung von Wohnbauvorhaben ist naturgemäß die Verpfändung der finanzierten Immobilie.

4. Welche Unterlagen sind erforderlich?

In der Regel benötigen Sie die Gehaltsbestätigung des Dienstgebers bzw. die letzten drei Lohnzettel, einen gültigen, amtlichen Lichtbildausweis, den Nachweis über den Verwendungszweck (möglichst detaillierte Unterlagen über den Kaufgegenstand) und eventuell eine Kreditrestschuldbestätigung bei Umschuldung. Beizubringen sind auch ein Haushaltsplan (die regelmäßigen Einnahmen und Ausgaben) und eine Vermögensbilanz (Auflistung von Vermögenswerten und bereits bestehenden Verbindlichkeiten) und eventuell die Polizze zu einer Versicherung, die Sie als Ablebensschutz für Ihre Finanzierung einsetzen können.

5. Welche Finanzierungslösung ist die richtige?

Ihr Raiffeisenberater wird mit Ihnen die maßgeschneiderte Finanzierungslösung für Ihr Vorhaben erarbeiten. Das kann – speziell bei größeren Vorhaben – auch eine Kombination von verschiedenen Finanzierungsvarianten sein. Damit sind Sie flexibel und können von den Vorteilen verschiedener Lösungen profitieren.


Sie wünschen kompetente, persönliche Beratung?