Strahlende Gewinner im Kloster Und

Renate Stigler überzeugte mit ihrer "Blaufränkischen Hoffnung"

 

Glückliche Gewinner, anspruchsvolle Texte, interpretiert von Ulrike Beimpold, Gabriel Barylli und Gerhard Tötschinger, schwungvolle Musik von Stefan Gössinger und Band im stimmungsvollen Ambiente - das alles war die heurigen Jubiläums-Preisverleihung von Vinum et Litterae.

Die Siegerin des Jahres heißt Renate Stigler – mit ihrer „Blaufränkischen Hoffnung“ konnte Sie die Jury überzeugen. Den zweiten Platz teilten sich Ewald Baringer und Mario Schlembach. Über den dritten Platz freuten sich Beppo Beyerl , Annika Spohn und Andreas Thürnbeck. Mit Ihrer Geschichte „Kuss einer Geliebten“ konnte die 17-jährige Niederösterreicherin Cornelia Wagner die Jury für sich gewinnen und wurde dafür mit dem Nachwuchspreis belohnt.

Übergeben wurden die Preise durch Landesrat (NÖ) Mag. Karl Wilfing und Mag. Erwin Hameseder, Obmann der Raiffeisen-Holding NÖ-Wien.

Highlight des Abends war ein Kurzfilm, der die letzten zehn Jahre „Vinum et Litterae“ Revue passieren ließ.

Die Fotos zur Veranstaltung finden Sie hier.