Auslandsinvestitionen

Fahnen

Export-Finanzierungs-Verfahren der Oesterreichischen Kontrollbank AG

Finanzierbare Geschäfte
Mit den EFV-Krediten der OeKB können österreichische Unternehmen ihre Auslandsinvestitionen (z.B. Kapital- oder Sacheinlagen, Gesellschafterdarlehen) zinsgünstig finanzieren, sofern damit eine direkte oder indirekte Verbesserung der österreichischen Leistungsbilanz bewirkt wird.

Voraussetzung

Finanzierungsobergrenze und Laufzeit
Die maximale Kredithöhe und die Laufzeit richten sich nach der zugrundeliegenden Deckung der o.a. Haftungen.

Ihre Vorteile

  • flexibel durch Gestaltungsmöglichkeiten bei Laufzeit und Rückführung
  • Absicherung gegen wirtschaftliche und politische Risiken in Kombination mit Bundesgarantien und/oder AWS-Garantien
  • Günstiger Zinssatz (entweder Euribor-basiert oder je nach Laufzeit mit hohem Fixzinsanteil)

Zinssatz
Die OeKB bietet für Einzelgeschäfte und Beteiligungsfinanzierungen zwei Varianten der Verzinsung an:

  • Variante I: Aufteilung variable und fixe Verzinsung
    Die Zinssätze gliedern sich in einen variablen und einen fixen Kreditteil, wobei der variable Kreditteil zuerst getilgt wird. Die Aufteilung zwischen variablem und fixen Kreditteil ist laufzeitabhängig.
  • Variante II: zur Gänze variable Verzinsung
    Die OeKB bietet alternativ auch eine zur Gänze variable Verzinsung an. Diese basiert auf dem 3-Monats-Euribor plus einem laufzeitabhängigen Liquiditätsaufschlag, der für die gesamte Kreditlaufzeit gültig ist.

Ein Wechsel zwischen den beiden Finanzierungsvarianten während der Laufzeit ist seitens der OeKB nicht erlaubt.
Aktuelle Verfahrenszinssätze der OeKB

Antragstellung
Die Antragstellung erfolgt im Wege Ihres Kundenbetreuers bei der Raiffeisenlandesbank NÖ-Wien.