Elevator Lab: Unterstützung für die Gründerszene

Elevator Lab

Raiffeisen hilft Fintech Start-ups auf die Sprünge. Für das "Elevator Lab" der Raiffeisen Bank International hatten sich 336 Jungunternehmen aus 56 Ländern beworben. Sechs Start-ups wurden im September ausgewählt, die ihre Konzepte und Ideen gemeinsam mit Experten der Raiffeisen Bank International (RBI) weiterentwickeln können.

Fintechs sind junge Unternehmen, die sich auf innovative Technologien im Bereich der Finanzdienstleistungen spezialisiert haben. "Im Rahmen von 'Elevator Lab' unterstützen wir Fintech Start-ups, die bereits mit ersten Produkten oder Dienstleistungen sowie entsprechender Finanzierung auf dem Markt sind. Wir sind die erste Bankengruppe in Zentral- und Osteuropa (CEE), die ein Fintech Accelerator-Programm dieser Größenordnung auf den Markt gebracht hat und sind mit dem Interesse daran mehr als zufrieden", sagt RBI-CEO Johann Strobl.

Die sechs für das Accelerator-Programm ausgewählten Start-ups arbeiten in den Bereichen Payments & Transactions, SME Banking, RegTech, Branch of the Future und Big Data Analytics. "Es war keine einfache Aufgabe, die sechs Teilnehmer auszuwählen, da wir aus vielen hervorragenden und interessanten Bewerbungen wählen mussten. In den nächsten vier Monaten wird die RBI nun ihre Expertise, Netzwerke und Infrastruktur zur Verfügung stellen, um mit den Start-ups an Pilotprojekten zu arbeiten. Das Ziel ist es, konkrete Anwendungsbereiche für die RBI-Gruppe zu bestimmen", erklärt RBI-Generalbevollmächtigter Michael Höllerer.
 

Die Elevator Lab-Teilnehmer im Überblick


Elevator Lab: Alle Details